BASISWISSEN MUSIKTHEORIE (hilfreiches Handwerkszeug) Part 2

"Vielleicht sollten man den zweiteiligen Workshop besser hilfreiches Handwerkszeug nennen,
denn das Wort Musiktheorie löst bei vielen entweder unmittelbar einen Gähnreflex aus oder führt
zu Schweiß- und nicht selten zu unkontrollierbaren Wutausbrüchen. Damit genau das aber
nichtpassiert, vermittelt der Basisworkshop anhand einfacher, praxisnaher Beispiele die
Grundlagen der Musiktheorie und Harmonielehre. Damit liefert er das hilfreiche Know-How,
was am Ende jedem Gitarristen die Praxis in vielerlei Hinsicht erleichtert. Um auch den blutigen
Theorie-Einsteigern gerecht zu werden, gibt es Teil 1, der wirklich jeden da abholen soll, wo er
gerade steht und zunächst die rudimentären Basics klärt. Teil 2 umfasst im Kern den gleichen
Inhalt, steigt aber recht schnell etwas tiefer in die Materie ein."

Teil 2 – Grundlagenwissen Advanced

Der zweite Teil des Workshops „Basiswissen Musiktheorie“ geht noch einen Schritt
weiter als der erste. Dabei werden die Basisinhalte aus dem ersten Teil zwar aufgegriffen,
aber nur um dann etwas tiefer in die Materie einzusteigen. Auf diese Weise können Teilnehmer
mit ein paar Vorkenntnissen auch direkt den in sich geschlossenen zweiten Teil besuchen.
Gleichzeitig eignet er sich aber auch als optimale Auffrischung und Vertiefung zu Teil 1.

Ausgehend von Intervallen, über Akkordbildung, Umkehrungen, Voicings, den Aufbau von
Dur- , Moll- und Kirchentonleitern bis zu klassischen Themen der Harmonielehre
(Quintenzirkel, Kadenzen, Stufentheorie etc.) soll auch in diesem zweiten Teil ein
theoretisches Fundament gelegt werden, auf dem sich auch größere und komplexerer
musikalische Zusammenhänge erschließen lassen. Bloß, dass der zweite Teil eben
etwas tiefer einsteigt und über die Inhalte des ersten Teils hinausgeht. Hilfreiche Übungen
und spannende Analysen von Songs aus den Bereichen Rock, Pop und Jazz fehlen natürlich
auch in diesem spannenden Workshop genauso wenig, wie der immerwährende Bezug zur Praxis.
Dabei soll das bessere, grundlegende Verständnis der theoretischen Hintergründe neue
Anstöße für die eigene spielerische Praxis aber auch für das Songwriting oder Komponieren
bieten.
Wenn man versteht, wofür man’s braucht macht es – unglaublich aber wahr – am Ende sogar Spaß.
Probiert es aus!

Inhalt Teil II:

- Intervalle
- Akkordbildung, Erweiterungen, Tensions, Voicings
- Kadenzen/Chord-Progressions (Dur/Moll)
- Harmonisch Moll, Melodisch Moll
- Kirchentonleitern/Skalen
- Stufentheorie II - (Stufentheorie/Diatonik in Moll; Blues-Schema als
                                  Bruch mit der gängigen Theorie)
- Songanalysen (Jazz, Rock, Pop)
- Was bringt mir das Wissen?
- Praktische Übungen zu den Themen Songwriting, Improvisation, Songbegleitungen

Zu allen Themenbereichen gibt es praxisnahe Beispiele, Tipps und Übungen, um immer den Bezug zur Praxis zu haben

Dozent: Michael Nötges

Anmeldung über hello(at)patskirt.de

PREIS:

1Tag, á 6Std. - 90€ pro Teilnehmer ( max. 5 Teilnehmer, inkl. Kaffee und Snacks)

Datum:

25.03.2017 11.00 Uhr